Blogger-Bloggt-Blogger-Was-ist-ein-Blogger-Tulpen-Surface-Schreibtisch
Blogstart

Was macht ein Blogger

„Ich bin Blogger.“ So klingt meine Antwort, wenn jemand mich fragt was ich berufliche mache. Zwar ist dieser Begriff schon etwas bekannter und häufiger zu hören, aber dennoch ist vielen unklar, was ein Blogger eigentlich ist und was man macht um mit dem Bloggen Geld zu verdienen. Laut Wikipedia ist Blogger die Kurzform von Webblogger, dieser ist ein Herausgeber bzw. Verfasser von eigenen Texten zu bestimmten Themen. Diese Texte werden in der Ich-Perspektive geschrieben und enthalten die eigene Meinung des Bloggers. Blogger werden als Hinweisgeber für Journalisten gesehen, Journalisten jedoch schauen gerne mit einem herablassenden Blick auf Blogger, kann sein, dass dies aus Existenzgründen geschieht. In diesem Blogbeitrag tauchen wir ein in die Geschichte des Bloggers, wer sind Blogger und was machen Blogger?
 

Statistiken von Blogger

Es ist schwer, die Zahl der aktiven Blogger in Deutschland festhalten zu können, da es keine Pflicht zur Registrierung eines Bloggers gibt. Alle Angaben sind somit Schätzungen, wie zum Beispiel die Studie des Deutschen Fachjournalisten Verbandes aus dem Jahr 2014, die folgende Zusammenfassung ergibt: 

In Deutschland sind ca. 300.000 Blogger aktiv, davon werden 71 % aus Spaß betrieben, 62 % dienen dem Festhalten von Ideen und Erlebnissen, 33 % möchten ihr Wissen in einem Themengebiet an andere weitergeben und 13 % sind beruflich Blogger. Bei den beruflichen Bloggern sind die gemeint, die für ihr Unternehmen bloggen, neben den normalen Firmenseiten gibt es immer häufiger einen Blog, der von einem Mitarbeiter oder dem Chef geführt wird. 
 
In der Studie ergab sich, dass die meisten aktive Blogger männlich sind. Des Weiteren heißt es, dass diese Blogger oft erfolgreicher sind, da sie die Blogs professioneller führen und häufiger aktualisieren als Frauen. 
Blogger-Bloggt-Blogger-Was-ist-ein-Blogger-Tulpen-Surface-Schreibtisch
 

Manche Journalisten bloggen, manche Blogger arbeiten als Journalisten. – Jörg Frey

 
Blogger sind keine Journalisten, auch wenn sie immer wieder als Online-Journalisten identifiziert werden. Ein Blog ist auch kein Online-Magazin, und was noch wichtiger ist, Blogs sollen auch nie zum Magazin werden, denn das zerstört die gesamte Blogsphäre. Blogger sind individuell, kreativ, auffällig, frech, ungewohnt und anders. So beschreibt es Peer von Blogprojekt ganz genau. Blogger werfen alte Regeln über Bord und ihnen ist egal, was andere von einem halten. Blogger bieten eine kontroverse Meinung. 
 

Blog erstellen ist nicht schwer, Blogger sein dagegen sehr! – blogsheet.info

 
Noch ist Bloggen kein Ausbildungsberuf, man kann sich aber bereits an einigen Fernuniversitäten, wie z. B. bei der ILS für den Studiengang „Bloggen – professionell gemacht“ anmelden und auch Kurse, in denen man mehr über das Bloggen lernt, können gemacht werden. Diese werden bereits von erfolgreichen Bloggern oder Social-Media-Manager organisiert, ganz vorne mit dabei ist die BLOGST. Mit Sicherheit wird es in Zukunft richtige Studiengänge zum Blogger geben, denn obwohl in Deutschland die Blogger noch belächelt werden, ist der Siegeszug nicht aufzuhalten. Internetjobs sind die neuen Möglichkeiten Geld zu verdienen, Werbung ist auf einem Blog effektiver, der Kontakt zum Endverbraucher ist direkter. Die Quoten des normalen Fernsehen und damit die Werbesendungen gehen zurück. Bevor man Produkte kauft, sucht man immer mehr nach Rezensionen im Netz, dabei stoßen die Endverbraucher auf den Blog. 
 
Die Arbeitswelt entwickelt sich gerade sehr in Richtung Internet, die Arbeitszeiten und der Arbeitsort ändern sich und damit wird der Blogger auch immer mehr zum neuen Beruf und nicht nur ein aktueller Hype. Aber was genau macht denn nun der Blogger?
 
Ein Blog bedeutet sehr viel Arbeit, auch wenn es von außen Betracht nicht danach aussieht. Als Blogger muss man sich um das Hosting, die Programmierung, das Design und vieles mehr kümmern. Die Social Media Präsenz und das Netzwerken mit anderen Bloggern und Unternehmen ist besonders wichtig. Die Kommentare auf dem Blog müssen moderiert werden und man führt Diskussionen mit den Lesern. Zusammenfassend ist ein Blogger ein Autor, Webdesigner, SEO, Marketingexperte, Fotograf und Journalist hinsichtlich der Recherchearbeiten. 
 

Persönliche Eignung zum Blogger

 

Was muss ein Blogger mitbringen, um seinen Blog erfolgreich führen zu können? Da gibt es durchaus sehr viele Eigenschaften, die eine große Rolle spielen. Wenn du mit der Idee spielst zu bloggen, musst du für einen Moment in dich gehen und überprüfen, ob du der Aufgabe gewachsen bist. Das Thema des Blogs muss feststehen, wenn du ernst genommen werden möchtest, andere überzeugen willst und eine Diskussion anregen möchtest, muss du dich gut mit deinem Thema auskennen und auch die Muße besitzen, dich regelmäßig selber weiterzubilden um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Keine Sorge, du musst kein Experte werden, aber gewisses Grundwissen sollte vorhanden sein. Des Weiteren muss ein Blogger aufgeschlossen und offen sein, um neue Bekanntschaften zu schließen. Du musst Kontakte knüpfen und dich mit anderen vernetzen, damit du nicht untergehst. Das Bloggen ist, auch wenn du alleine einen Blog betreibst, eine Arbeit der Gemeinschaft. Blogger sollten sich gegenseitig unterstützen und füreinander da sein. Aber auch zu deinen Lesern musst du regelmäßig Kontakt aufbauen und dich mit ihnen unterhalten. Leser schätzen es sehr, wenn der Blogger auch mal persönlich mit einem spricht/schreibt. Um neue Aufträge zu erhalten, musst du auch in der Lage sein, neue Kunden anzuschreiben oder mit denen zu telefonieren. Es kommen nicht immer alle auf dich zu, du musst den ersten Schritt wagen. Offenheit ist wichtig, auch im Hinblick auf Meinungen anderer. Du kannst nicht stur deine eigene Meinung vertreten und alle anderen ignorieren. Gehe auf die Meinungen anderer ein, so kannst du auch Ideen für neue Beiträge entwickeln. 
Bloggerbloggt-Surface-Laptop-Girlboss-Blogging-Tulpen-Brille-Samsung-Microsoft
 
Wenn du Blogger werden möchtest, solltest du auch Talent für das Schreiben, Fotografieren, Erstellen von Podcast und Videos mitbringen. Kommt natürlich ganz darauf an, in welche Richtung dein Blog gehen soll. Beim Fotografieren und schreiben habe ich selber mit den Jahren festgestellt, dass man sich ausprobiert und dann mit der Zeit eigene Visionen entwickelt. Auf jeden Fall sollten Ansätze dieser Talente vorhanden sein. Enthusiasmus ist vielleicht unter allen die wichtigste Fähigkeit! Du musst mit Leidenschaft dabei sein, wenn du gar keine Lust auf dein Thema hast, dann tust du niemanden damit einen Gefallen. Leser merken schnell, wenn der Blogger keine Lust hat und für dich wird das Bloggen schnell zur Qual. Es ist als Blogger nicht immer leicht, sich neue Artikel aus den Fingern zu ziehen und auch die Besucherzahlen können hin und wieder sehr traurig aussehen. Du musst deshalb Durchhaltevermögen mitbringen! Es wird Rückschläge geben und Probleme werden auftreten, aber wichtig ist dran zu bleiben und deine gesetzten Ziele zu verfolgen. Auch wenn nicht immer alles glatt läuft und du vielleicht auch mal einen Artikel geschrieben hast, der nicht ganz so gut angekommen ist, ist aufgeben keine Chance! Das Veröffentlichen eines Blogs kostet viel Zeit, du musst ausreichend einplanen und darauf achten, dass du auch regelmäßig Zeit hast. 
 
Im Laufe der Zeit solltest du auch Geschäftssinn entwickeln und Aufgeschlossenheit geschäftlichen Unternehmungen gegenüber besitzen. Wenn du Geld verdienen möchtest, musst du einen strategischen Plan haben und Verdienstmöglichkeiten erkennen. Aber lösche die Idee aus deinen Gedanken, nur wegen des Geldes wegen zu bloggen. 
 
Daher habe ich hier ein paar Fragen entwickelt, die du ganz für dich selber beantworten kannst. So kannst du herausfinden, ob du wirklich Blogger werden möchtest. Auch ich habe mir diese Fragen gestellt, bevor dieser Blog online ging. 
 
Hast du dir bewusst gemacht, warum du bloggen möchtest?
Ist eine Motivation da und langanhaltend?
 
Hast du regelmäßig und ausreichend Zeit für dein Blogprojekt eingeplant?
Kannst du auf andere Menschen zugehen und bist du offen für neue Bekanntschaften?
Freust du dich auf viele neue spannende Erfahrungen?
Steht dein übergreifendes Blogthema ?
Sprichst du mit deinem Blog genügend interessierte Menschen an?
Lässt sich mit deiner Blogidee Geld verdienen?
Kennst du dich mit deinem gewählten Blogthema gut bis sehr gut aus?
Ist das Interesse an deinem Blogthema so groß, dass du bereit bist, dich regelmäßig auf dem Laufenden zu halten?
Ist dein Blog ein Nischenblog? Kannst du dich da mit anderen austauschen?
Wer wird die Zielgruppe deines Blogs?
 
Selbstverständlich musst du nicht darauf aus sein mit deinem Blog Geld zu verdienen, aber dann stellt sich die große Frage, warum nicht? Der Blog kann eine gute Einnahmequelle werden und wenn du groß genug bist, werden sich Firmen freuen, wenn du ihre Produkte vorstellst, dies solltest du auf gar keinen Fall kostenlos machen. Aber mehr dazu, werde ich dir in einem anderen Artikel erklären. 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO