SEO

Warum Suchmaschinen deinen Blog nicht finden

Weißt du es oder suchst du schon? Heutzutage suchen immer Menschen nach einer Antwort durch Eingabe der Frage in einer Suchmaschine. Doch, ist das immer richtig, was die Suchmaschine uns zeigt und wusstest du, dass es unterschiedliche Suchmaschen gibt und nicht sie nicht alles im Internet finden können. Gehen wir den Suchmaschinen auf den Grund.

Die drei Arten von Suchmaschinen

Volltextsuchmaschinen
Sie suchen nach Inhalten auf ihnen bekannten Internetadressen. Dabei wird die Startseite sowie auch die Unterseiten einer Website nach dem Schlagwort durchsucht. Die Reihenfolge der Suchergebnisse, sagt nichts über das Ergebnis aus. Es werden nicht alle Websites durchsucht und nicht alle Ergebnisse werden angezeigt. Die Ergebnisse unterschiedlicher Länder sind teils sehr verschieden. Volltextsuchmaschinen werden von Menschen nicht überprüft, was dazu führt, dass gesetzeswidrige Inhalte ausgegeben werden können. Allerdings erfassen Volltextsuchmaschinen ihre Inhalte sehr schnell und bieten eine größere Aktualität.

Metasuchmaschinen
Vorteilhaft daran ist, dass du dein Suchwort in einer Suchmaschine eingibst und sie gleich mehrere Suchmaschinen nach Ergebnisse durchsucht. Problem ist die Gewichtung der Suchergebnisse. Bei Metasuchmaschinen kann es vorkommen, dass wichtige Inhalte im Ergebnis weit nach unten rutschen. Außerdem sind sie auf die Indexierung in anderen Suchmaschinen angewiesen, weil sie selber keine indexierten Inhalte bieten.

Katalogsuchmaschinen
Dabei handelt es sich um in Kategorien gegliederte Linklisten. Sie verfügen über einen großen Umfang an dort angemeldeten Internetadressen. Die Inhalt in Katalogsuchmaschinen werden von Menschen aufgenommen, dadurch wird bereits eine inhaltliche Vorauswahl getroffen. Aufbau und Pflege einer solchen Suchmaschine nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, was Auswirkungen auf die Aktualität haben kann.

Suchmachinen-Seo-optimierung

Nutze unterschiedliche Suchmaschinen

Für eine professionelle Recherche ist zu empfehlen, grundsätzlich unterschiedliche Suchmaschinen einzubeziehen. Denn nicht alle Internetseiten sind in jeder Suchmaschine indexiert, somit gibt es tatsächlich Seiten, die niemals von Google gefunden werden können. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, manche Websitebetreiber möchten eben nicht, dass Google sie entdeckt. Google und andere Suchmaschinen können nur sichtbare Inhalte finden, die unsichtbaren Dateien im Netz werden aber mehrfach größer. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass die jetzt unsichtbaren Inhalte früher einmal sichtbar waren. Bei unsichtbaren Inhalten oder auch Invisible Weg genannt, handelt es sich um Inhalte, die nicht frei zugänglich sind und/oder von Suchmaschinen nicht indexiert werden sollen. Private Blogs, die passwortgeschützt sind oder das Intranet von Unternehmen gehören beispielhaft dazu. Daten aus wissenschaftlichen Datenbanken, die aus Millionen Einträgen bestehen, bleiben Suchmaschinen zum Teil verborgen.

Es gibt viele Gründe, warum dein Blog nicht indexiert wird

Es führt kein Link auf die Website. Crawler können nur Seiten aufnehmen, die über einen Link zu erreichen sind. Wer gerade eine Website erstellt, hat häufig dieses Problem. Durch Forenbeiträge oder Social Media kann man selber auf seine Seite verlinken. Websites können aber auch über eine tiefe Hierarchie verfügen, sodass die Computerprogramme nicht in alle Seiten durchdringen können. Die Inhalte verfügen über eine sehr hohe Aktualität, dass sie schon wieder veraltet sind, bis die Computerprogramme diese registriert haben. Und wenn die Website über keine Texte verfügt, kann die Suchmaschine sie über Suchbegriffe nicht finden.

Eine weitere Möglichkeiten, dass die Website nicht gefunden wird und damit ein Albtraum eines jeden Blogbetreiber: Wenn die Inhalte kopiert werden und auf mehreren Seiten die selben Texte zu finden sind oder eine Website wird abgestraft, weil diese etwa von Suchmaschinen nicht geduldete Mittel benutzt hat, um auf die ersten Ränge zu gelangen. Oder man erscheint im Rang ganz weit hinten und wird daher nicht angezeigt, weil ähnliche Treffer existieren.

Ein Hauptgrund für das nicht Indexieren ist natürlich noch, wenn die Inhalte rechtswidrige Inhalte enthalten.

Beachte im Netz bitte immer, dass dir die angezeigten Inhalte nicht erscheinen, weil deine Suche mit dem Suchergebnis beantwortet wird. Suchmaschinen suchen nicht nach relevanten Inhalten zu einem Begriff, sondern erstellen eine Rangfolge. Dabei ist das Ziel der Suchmaschine, dass die relevantesten Treffer zu einem Suchbegriff ganz oben steht, es folgen dann die immer weniger relevant werdenden Inhalte.

Der fiese Algorithmus spielt auch bei
Suchmaschinen eine wichtige Rolle

Mach dir bewusst, dass hinter der Rangfolge ein Algorithmus steht, den die Betreiber der Suchmaschinen bestimmen. Es handelt sich also nicht um eine objektive Reihenfolge, sondern um eine Rangfolge, die sich an bestimmten Kriterien orientiert. Die Kriterien werden von den Suchmaschinen orientiert, du musst nur versuchen die Sprache zu verstehen, darfst aber nicht übertreiben, sonst wirst du abgestraft. Finde für dich und deinen Blog ein Mittelmaß.

Suchmaschinen sammeln, ordnen und speichern Daten. Dieser gespeicherte Datenbestand wird bei einer Suchanfrage durchsucht, bevor anschließend die passenden Ergebnisse ausgeliefert werden.

Computerprogramme, die auch Crawler genannt werden, erfassen neue oder veränderte Dokumente im Internet. Wenn du deinen Blog gerade erst veröffentlicht hast, kann du diesen bei Google registrieren, damit die Suchmaschine diesen erst einmal für sich gespeichert hat. Die Inhalte die du bringst und die verwendeten Schlagwörter sind ausschlaggebend, dass du dann auch gefunden wirst.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO