Titelbild-Redaktionsplan-Freebie-Blogger-Bloggt
Planung

Redaktionsplan – How to mit Freebie

Hast du einen Redaktionsplan oder veröffentlichst du deine Artikel wie sie gerade kommen? Hast du dir überhaupt jemals Gedanken darüber gemacht, den passenden Zeitpunkt zum Veröffentlichen eines Beitrags zu finden? Wie kannst du bestimmen, wann für dich der perfekte Zeitpunkt gekommen ist, um mehr Traffic zu erzielen? Diese Fragen möchte ich dir heute beantworten und gemeinsam entwickeln wir einen Redaktionsplan für 2020. 
 

Jährliche Themenplanung – Zeit für guten Content 

 
Wenn du schon deine Ziele für den Blog festgelegt hast, ist es wichtig danach deine Planung für die Blogbeiträge anzugehen. Denn die Zielsetzung und die Veröffentlichung deiner Beiträge sind sehr eng verwoben. Wenn also dein Hauptziel ist, diesen Monat 100 neue Leser zu gewinnen, musst du die Maßnahmen dazu angehen, denn die Leser kommen nicht von alleine. Um deinen Blog regelmäßig mit interessanten Inhalten zu füttern, ist neben der Themenentwicklung auch eine Themenplanung sinnvoll. Schreibe dir einen Jahresplan auf über die Beiträge und die Form (Video, Podcast, Bild, Text, etc.) dieser Beiträge. Dazu eignet sich hervorragend eine Liste, welche Art von Inhalten zu welchem Zeitpunkt im Jahr bzw. Monat gepostet werden sollen. Diese Liste dient als ein grober Eckpfeiler und muss nicht zu sehr ins Detail gehen. Ich rate dir, hier die wichtigen Tage im Jahr herauszunehmen, an denen spezielle Beiträge veröffentlicht werden können, also Feiertage oder Saisonales. Die Lücken lassen sich noch später füllen. Zum Jahresende geht es an die Planung für das nächste Jahr. Du hast dir bei deiner Zielsetzung Gedanken darüber gemacht, wie oft Beiträge veröffentlicht werden, damit kannst du dir eine Tabelle erstellen für das ganze Jahr und jeden Monat niederschreiben. Fülle die Monate mit deinen Themenideen. Diese Tabelle dient der Verteilung deiner Beitragsformate. Es gibt Kurzbeiträge, lange und ausführliche Artikel, vielleicht machst du auch Videos, Interviews, Podcasts und News. Biete Abwechslung und verteile deine Formate in den Monaten, hinter jedem Format befindet sich ein anderes Themengebiet. 
 
Freebie-Planer-Blogplaner
 
Die Jahresübersicht kannst du natürlich jederzeit verfeinern. Je professioneller du deinen Blog führen möchtest, desto detaillierter wirst du planen. Deine Planung sollte zum Schluss folgende Punkte einbeziehen: 
 
  • genaues Datum der Veröffentlichung
  • Deadlines der Kooperationspartner
  • ggf. Ressourcen (Ausleihen von Produkten für einen Beitrag)
  • Kurzbeschreibung des Themas
  • Keywords
  • Verlinkungsangaben
  • Quellenhinweise
  • Zusätzliches Material wie Bilder, Videos etc. 
  • Status
  • Verbreitungskanäle und -häufigkeit
  • potenzielle/geplante Werbeschaltung
 

Wie häufig möchtest du veröffentlichen?

 
Diese Frage stellt sich ganz oft bei Neustarter, aber eine richtige Antwort gibt es nicht. Denn am Ende kommt es darauf an, was du machen möchtest und wie viel Zeit du in den Blog investieren willst. 
 
Du solltest aber nie zu viel Zeit zwischen den einzelnen Beiträgen verstreichen lassen. Als Faustregel kann man zwei Posts pro Woche für den Anfang nehmen, so kannst du langsam eine Leserschaft aufbauen und das Schreiben von neuen Beiträgen üben. Wenn deine Blogidee gut ankommt und du sehr viel zu sagen hast, dann kannst du die Frequenz erhöhen. Sehr erfolgreiche Blogger veröffentlichen auch mehrmals am Tag einen Artikel. 
 

Vermeide Stress und
produziere im Voraus 

 
Wenn du regelmäßig Blogbeiträge veröffentlichen willst, ist es ratsam, Beiträge im Voraus zu produzieren, am besten gelingt dir dies, wenn du eine Woche vor der Veröffentlichung deinen Artikel geschrieben hast. So erhältst du einen kleinen Vorsprung, deine Arbeit am Blog wird damit auch um einiges leichter. Wenn du nämlich Beiträge vorproduzierst, hast du immer noch etwas, was du veröffentlichen kannst, wenn etwas Unvorhergesehenes geschieht. Je nachdem, was du für einen Plan mit meinem Blog verfolgst, hilft die Planung deiner Themen auch  bei der Gewinnung von Werbepartnern. Denn wenn du genau weißt, wann welche Themen in welcher Kalenderwoche behandelt werden, können deine Kunden ihre Werbung passgenau zum Artikelthema stellen. Unternehmen haben bereits ab der Jahresmitte bis zum Frühjahr des Folgejahres ihr Budget verplant. Somit muss auch deine Planung weitläufig und umfassend sein. 
 
Planer-Blog-Blogger-Redaktionsplan

So erstellst du deinen Redaktionsplan

 
Solltest du Gastbeiträge veröffentlichen oder schreiben mehrere Autoren an einem Blog ist ein guter Redaktionsplan besonders wichtig, damit der Fokus auf den wichtigen Themen sitzt und ein reibungsloser Ablauf entsteht. 
 
Monats- und Wochenplanung
 
Wenn dein Jahresüberblick steht, kannst du zur konkreteren Planung übergehen. Dies geschieht durch einen Monatsplan. Gibt es saisonale Besonderheiten,  wie Feier- oder Festtage, die du für interessante Inhalte nutzen kannst oder müssen Requisiten für ein Projekt angeschafft werden, so schreibe diese alle in eine Liste. Damit behältst du den Überblick darüber, was du genau in diesem Monat noch erledigen kannst. Dann bricht sich diese Planung auf und geht in die Wochenplanung über. Formuliere konkrete Aufgaben aus. Meistens ist man berufstätig oder geht noch zur Schule, so kannst du planen, zu welchen Zeitpunkten du deiner Arbeit am Blog nachgehen möchtest. 
 

Ein ausgeklügeltest Zeitmanagement
erleichtert die Arbeit

 
Montag, Mittwoch und Freitag hast du jeweils von 19 bis 21 Uhr Zeit neue Blogartikel zu schreiben und dienstags kümmerst du dich von 19 bis 20 Uhr um die technischen Dinge. Dann hast du am Donnerstag sowie am Wochenende frei. Die Aufgaben aus dem Monatsplan kannst du nun konkret auf die Tage verteilen und richtig ausformulieren. Beispielsweise kannst du den Sonntagabend nutzen und die kommende Woche planen, indem du deine Aufgaben verteilst. Achte unbedingt auf eine realistische Planung und denken auch an deine Freizeit oder das Familienleben. Teste deine Planung für ein paar Wochen, wenn du merkst, dass es an der einen oder anderen Stelle hapert, musst du deinen Plan feinjustieren. 
 
Redaktionsplan-Planung-Blogger-Bloggt-Contentplan
 

Mein Redaktionsplan für dich – 
FREEBIE

 
Ein Redaktionsplan hilft dir ungemein dein Blogvorhaben zu strukturieren. Feste Zeiten einzuhalten bedeutet wirklich aktiv am Blog und somit auch an deinen Zielen zu arbeiten. Hin und wieder solltest du aber auch flexibel sein und ein paar Aufgaben und Termine verschieben, denn wenn du nur starr an deinem Plan arbeitest kann es schnell dazu führen, dass du dein Leben vergisst. Sieh diese Planung nur als ein Gerüst, an dem du dich festhalten kannst. Und wenn es um die Planung zum Blogstart ist, ist es wichtig, diesen nicht zu sehr hinauszuzögern. Irgendwann musst du einfach starten und schauen, wie andere auf deine Artikel reagieren. Eine Planung kostet viel Zeit, aber wenn dein Blog läuft und eine gute Leserschaft angezogen hat, fallen für dich neue Aufgaben an. Die Planung der Themen muss dann leicht von der Hand gehen und nicht mehr so viel Zeit in Anspruch nehmen. Denn schließlich soll sie dir dabei helfen, dein Leben zu organisieren und strukturieren und dir nicht unnötig die Zeit stehlen. 
 
Um dich bei deiner Planung zu unterstützen habe ich ein Gerüst eines Redaktionsplans bei Trello veröffentlicht. Du kannst dich kostenlos bei Trello anmelden und den Plan für dein Board kopieren. Im Anschluss kannst du dein Board mit deinen Inhalten füllen und mit der dazugehörigen Kalenderfunktion siehst du, für wann, welche Beiträge anstehen. 
 
Und das Board ist noch nicht alles, du kannst auch meine Monats- und Jahresübersicht downloaden und ausdrucken. Der Plan ist für die grobe Planung und ein Jahresplan hat sogar ein paar besondere Daten, die du für deine Planung verwenden kannst. 

Blogplaner - FREEBIE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für dich möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn du fortfährst, nehmen wir an, dass du mit der Verwendung von Cookies auf der bloggerbloggt.de Webseite einverstanden bist. Mehr Informationen dazu findest du im Datenschutzhinweis. Wenn du nicht möchtest, dass wir deinen Besuch analysieren, musst du dich austragen. Hier klicken um dich auszutragen.