Morgenseiten-Blogger-Bloggt-Titelbild
Kreativität

Morgenseiten, Trend oder altes Eisen?

Eigentlich sind Morgenseiten nichts Neues, sondern bereits eine vor Jahren entwickelte Methode mit Klarheit und Fokus in den Tag zu starten. Was sind die Morgenseiten und wie sollen sie helfen, den Tag fokussiert zu beginnen und Blockaden zu lösen? 

Gedanken lassen mich nicht schlafen

Wir sind heute dauerhaft im Einsatz. Zu jeder Tages- und Nachtzeit wird uns etwas abverlangt, da bleibt kaum noch Zeit für ein paar Minuten Ruhe um die Notwendige Klarheit zu schaffen. Häufig liege ich nachts wach, weil mir die unterschiedlichsten Gedanken durch den Kopf schießen. Mit der Hilfe von Morgenseiten, lässt sich dieses Gedankenwirrwarr vermeiden und ich habe die Gelegenheit, alle Gedanken, die mich täglich begleiten zu fixieren, bevor sie sich wieder verflüchtigen.  

Morgenseiten ist eine Methode, um die Kreativität aus der Reserve zu locken. Es handelt sich um eine freie, radikale Form des Brainstormings. Das Gehirn wird bei dieser Methode praktisch vollständig entleert. 

Warum Morgenseiten?

Morgenseiten klingt nach früher aufstehen und da möchte ich das nicht beschönigen, ja, du solltest morgens etwas mehr Zeit zur Verfügung haben, um die Morgenseiten auszuführen. Du darfst die Morgenseiten nicht auf einen anderen Zeitpunkt verschieben, weil morgens das Gehirn noch wie in Trance ist. Das bedeutet, dass du ungefiltert und unzensiert drauf los schreiben kannst und genau hierauf kommt es bei den Morgenseiten an. Wenn du daraus Abendseiten machen würdest, dann verfehlst du das Ziel. Denn am Abend würdest du den Tag reflektieren, sprich, du wirst eher ein Tagebuch führen. Auch wenn du das nicht möchtest, wird dein Gehirn dir die Informationen des Tages liefern.

Blogger-Bloggt-Frau-Kaffee-Sonne-Morgenseiten

Es ist kein Hexenwerk mit der Methode zu beginnen. Du benötigst dafür lediglich 20-60 Minuten Zeit, drei leere A4 Seiten und einen Stift. Du bist fertig, wenn alle drei Seiten gefüllt sind. Die Methode funktioniert nur richtig, wenn du sie jeden Tag ausübst, ohne Ausnahme. 

Sicherlich fragst du dich jetzt, was du schreiben sollst. Das hatte ich mich auf zu Beginn gefragt. Gute Nachrichten, hier gibt es keine Regeln. Schreibe einfach drauf los, ohne Zusammenhang, ohne Thema, ohne Sinn. Grammatik und Rechtschreibung sind hier nicht wichtig und unvollendete Sätze stellen kein Problem dar. Wenn du grübelst, dann frage dich „Woran denke ich gerade, mir fällt nichts ein ….“ und spinne einfach weiter. 

 

Auszug aus meinen Morgenseiten

„Morgenseiten soll nun meine neue Routine sein. Bzw. ein Teil der neuen Routine. Einfach alles niederschreiben, was mir in den Kopf  kommt. Ich habe das Gefühl dass mein Kopf derzeit leer ist. Meine Gedanken sind still. Oder verstecken sie sich vor mir? Ich darf nicht vergessen Shampoo zu kaufen. Was koche ich denn heute? Ich habe gar keine Lust darauf, warum muss man immer etwas essen? Ich stelle fest, dass das Schreiben hier meine Handschrift trainiert. Man, was habe ich für eine schreckliche Schrift, so unordentlich. Unterschiedliche Stile vereint…“ 

Du kannst alles schreiben, was du  möchtest, sinniere über das Nachdenken, Schreiben, Blockaden, die Ruhe frühmorgens, das Essen, die Wäsche… etc. Selbstverständlich kannst du auch Dinge, die dich vom Vortag beschäftigen niederschreiben. Und sobald du drei Seiten mit Inhalt gefüllt hast, kannst du den Tag mit einem freien Kopf beginnen. 

Die 4 Regeln der Morgenseiten

  1. Der Stift wird nicht weggelegt! Du schreibst, auch wenn du keine Ideen hast. Nicht lange nachdenken, sondern immer weiter schreiben! Dafür kannst du auch Lückenfüller verwenden z. B. „Blablabla, mir fällt nichts ein…“
  2. Handschriftlich schreiben. Nur so, kannst du den Gedankenfluss am ehesten verinnerlichen. 
  3. Nehme keine Bewertung vor. Der Inhalt der Morgenseite ist nicht wichtig, schreibe einfach, egal worüber, egal wie du schreibst.
  4. Nach drei Seiten ist Schluss. 

Wenn du nicht mit der Hand schreiben möchtest, dann schwenke um, auf die Technik. Am Rechner schreibt es sich durchaus schneller. Bei 750 Words kannst du dich anmelden und dort deine Morgenseiten schreiben. 750 Wörter sollen so in etwa drei A4 Seiten entsprechen. Natürlich kannst du auch mit anderen Programmen schreiben, achte dann nur auf die Seitenanzahlen. Am Ende kann jeder für sich entscheiden, wie er die Morgenseiten verfassen möchte. 

Blogger-Bloggt-Morgenseiten-Kaffee-Holz-Notizbuch

Du bist noch nicht überzeugt?

7 Gründe, warum du gleich morgen mit den Morgenseiten beginnen solltest: 
  • Die Morgenseiten liefern neue Ideen. Besonders, wenn du regelmäßig schreibst, sammelst du mit dieser Technik viele kreative Impulse. 
  • Du lernst dich selber kennen. Wenn du irgendwann deine Morgenseiten durchliest, erhältst du einen besseren Einblick in deine Gedankenwelt und du kannst dich wieder an Vergessenes erinnern. 
  • Das Schreiben am Morgen bietet dir die Möglichkeit eines Perspektivenwechsels. 
  • Es bietet dir Klarheit, indem du das mentale Gerümpel entfernst, kannst du bessere Entscheidungen treffen. 
  • Deine innere Weisheit kann dir wichtige Fragen beantworten, entweder sofort oder einige Tage später. 
  • Du entwickelst eine klare und stärkere Verbindung zu dir selbst. 
  • Da du mit deinen Emotionen arbeitest, brauchst du kein anders Ventil (z. B. Frustessen, Bringe Wachting), um dich von deinen Emotionen abzulenken. 

Klarheit und Fokus für
dein Leben und im Business

Aller Anfang ist schwer und besonders am Morgen ist die Zeit meist knapp und bereits vollgepackt. Aber sobald du 30 Tage hintereinander an deinen Morgenseiten arbeitest, entwickelst du daraus eine Gewohnheit (Routine). Du musst über diesen Akt nicht mehr groß nachdenken, sondern machst ihn automatisch. Die Morgenseiten bringen Klarheit und Fokus für dein Leben und im Business. Du kannst sie auch wie eine Müllhalde ansehen, in der traurige, meckernde und zweifelnde Gedanken abgeladen werden. Die Gedanken sind nicht geradlinig, sie springen von einem zum anderen und das wird bei den Morgenseiten deutlich. Wenn du sie morgens nicht herauslässt, dann schwingen sie den ganzen Tag mit und am Abend kannst du nicht einschlafen, weil dir tausende von Gedanken durch den Kopf schießen. 

Versuche es und überzeuge dich von der Technik. 

 

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für dich möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn du fortfährst, nehmen wir an, dass du mit der Verwendung von Cookies auf der bloggerbloggt.de Webseite einverstanden bist. Mehr Informationen dazu findest du im Datenschutzhinweis. Wenn du nicht möchtest, dass wir deinen Besuch analysieren, musst du dich austragen. Hier klicken um dich auszutragen.