Blogthema

Finde dein Blogthema mit Hilfe der Keywordplanung

Das Blogthema muss sehr gut durchdacht sein, denn deine Beiträge, werden dieses Thema beinhalten. Dabei kommt es nicht darauf an, was für einen Blog du betreiben möchtest, ob Hobby-, Profi- oder Firmenblog, du brauchst nur ein Thema. Einen roten Faden, der durch deinen Blog geht, an dem du und deine Leser sich orientieren können. Was du zur Vorbereitung tun musst und wie du dein Thema findest, erfährst du in diesem Beitrag. 
 

Bezug zu dir

Reflektiere dich selbst. Was kannst du gut, oder wofür schätzen dich deine Freunde und Bekannte? Versuche dir selber diese Frage zu beantworten und du entdeckst deine Fähigkeiten, mit denen du anderen helfen kannst. Oft ist uns selbst nicht bewusst, was wir können. Vielleicht kennst du dich gut mit Technik aus oder kannst besonders gut basteln. Es gibt da draußen Menschen, die Bastelanleitungen oder Informationen über die neuesten Geräte suchen. Es wird Zeit, dass du dein Wissen mit anderen teilst. Dein Blogthema muss dir nur ausreichend Informationsquellen bieten. 
 
Einem Blogger kann kaum was schlimmeres passieren, als keinen Stoff für neue Beiträge zu finden oder wenn dem Blogger die Lust an dem Thema verloren geht. Wenn dich dein Blogthema langweilt, wird es auf Dauer schwierig einen Blog zu führen und deine Leser bei Stange zu halten. Thematisch gibt es kaum Grenzen. Welche deiner Interessen weisen ein gewisses Potenzial auf, um darüber auf dem Blog berichten zu können oder womit beschäftigst du dich beruflich? Eventuell stecken hier ein paar Themen, die du auf deinem Blog aufgreifen kannst.

Balance beim Blogthema

Wenn du die oben genannten Fragen beantwortet hast und dein Thema gefunden hast, stellt sich die Frage, ob du auch langfristig Beiträge darüber verfassen kannst. Du musst kein Fachexperte sein, aber du solltest dein Wissen erweitern und neue Erkenntnisse veröffentlichen, damit auch deine Leser mit dir lernen können. Achte darum bei der Definition deines Themas darauf, dass hier genügend Stoff vorhanden hat, aber Achtung: Es gilt, die richtige Balance zu finden zwischen einem zu eng  und einem zu weit gefassten Thema zu finden. Z. B. Beauty ist ein weit gefasstes Thema. Geht es um dekorative oder pflegende Kosmetik? Für junge Mädchen, Frauen mittleren Alters oder reife Frauen? Es ist schwer hier eine eindeutige Zielgruppe zu definieren. Kosmetikpinsel dagegen ist ein zu eng gefasstes Thema. Nach ein paar Artikeln ist die Luft raus, worüber soll man dann noch schreiben?
 
Hat dein Thema eine langfristige Bedeutung?
 
Meistens hat man mit einem Blog vor, über einen längeren Zeitraum zu schreiben. Dann sollte es auch ein Thema sein, dass nächstes Jahr nicht schon überholt ist. Trends oder Modeerscheinungen als Hauptthema für einen Blog sind nicht empfehlenswert. 
 
Wie hoch ist die Nachfrage über dein Thema?
 
Blogger schreiben nie für sich selbst. Du möchtest dich schließlich mit anderen austauschen, deshalb musst du prüfen, ob das Thema auf Interesse stößt. Aber wie kannst du herausfinden, ob sich Menschen für dein Thema interessieren? Ein paar Tools, mit denen das Suchvolumen ausgewertet werden können helfen dir dabei. Eines dieser Tools ist AdWords, eigentlich dient dieses dazu Anzeigen zu schalten, sicherlich hast du davon schon gehört. AdWords wird von Google angeboten und erfordert daher ein Google-Konto. Bei AdWords gibt es die Kategorie Keyword-Planer. Dort kannst du nach einzelnen Keywords (Suchbegriffe/Schlüsselwörter) suchen. Den Keyword-Planer findest du bei Google Ardwords, oben rechts, wenn du auf das Werkzeug klickst. 
 
Blogger-Bloggt-Schreibtisch-Work-Tulpen-Girlboss-Blotthema
 
Du hast nun als Blogthema Fitness für dich gewählt. Darunter zählt die gesunde Ernährung, also gibst du dies als Keyword ein und klickst anschließend auf Suchvolumen abrufen,  dann werden dir Zahlenkombinationen angezeigt. Wenn du bei den durchschnittlichen Suchanfragen pro Monat mindestens eine vierstellige Zahl siehst, ist dies schon eine hervorragende Startvoraussetzung. Gibt es nur wenige hunderte Suchanfragen pro Monat, wird es weniger ausreichend sein, Geld mit dem Blog zu verdienen. 
 
Sei nicht traurig, wenn nicht gleich 100.000 durchschnittliche Suchanfragen angezeigt werden, du suchst vorerst nur nach deinem Hauptschlüsselwort. Später werden weitere Keywords definiert, über die deine Leser zu dir gelangen. In der Spalte Wettbewerb wird deine Suchanfrage unterteilt in niedrig, mittel und hoch. Hier erfährst du, wie oft das abgefragte Keyword bereits von anderen Blogs und Websites als Keyword angezeigt wird, 
 
Alternativ zu AdWords kannst du auch Ranking-Check, Bing Webmaster Tools oder kwfinder nutzen. Achtung kwfinder erlaubt nur 3 kostenlose Suchanfragen innerhalb von 24 Stunden. Für die Entwicklung deines Schlüsselwortes kannst du Google Trend aufsuchen. Hier wird die angezeigt, ob dein Keyword im Laufe der Zeit mehr oder weniger gesucht wurde. 

Kopiere keine Blogger!

Mit AdWords wird dir angezeigt, wie oft, andere Blogs oder Websites deine Keywords aufgreifen. Da ist auch schon die mögliche Konkurrenz analysiert. Das andere über dieses Thema bloggen ist überhaupt nicht schlimm. Du kannst schauen, wie die das machen. Wie sieht der Blog aus und ist er schon etabliert? Man kann sich auch gerne vernetzen und gemeinsame Aktionen beginnen. Wenn aber Blogs über das selbe Thema schreiben und schon mehrere 100.000 Seitenaufrufe aufweisen, wird es für dich schwierig dich zu positionieren. Es wird schwierig aber nicht unmöglich! Such eine Möglichkeit dich von den anderen abzugrenzen, wichtig ist aber, mach dein eigenes Ding und kopiere niemanden. Denn dann kann es schon für dich fast unmöglich werden in der Bloggerwelt Fuß zu fassen. 
 
Je nachdem, was du mit deinem Blog erreichen möchtest, musst du schauen, wie deine Verdienstmöglichkeiten sind. Prüfe also, ob mit deinem Thema auch Einnahmequellen vorhanden sind. Welche Werbung kannst du auf deinem Blog schalten oder kannst du vielleicht Produkte oder Dienstleistungen anbieten? Schaue nach, ob Partnerprogramme zu deinem Blogthema bestehen. Der Keyword-Planer zeigt dir auch die Klickpreise an, die für eine Anzeige bezahlt werden. Sind diese bei niedriger Konkurrenz und hoher Nachfrage hoch, hast du gute Chancen, mit deinem Blog finanziell erfolgreich zu sein. 
 
Aus all den genannten Gesichtspunkten ist es wichtig, deine Themenidee zu überprüfen. Ganz besonders, wenn du professionell bloggen möchtest. Mit den Themen Nachfrage, Konkurrenz und Wirtschaftlichkeit hast du auch bereits einen Mini-Businessplan für deinen Blog erstellt. Damit bist du auf dem besten Weg, ein Profi zu werden. 
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO