Bloggerbloggt-Surface-Laptop-Girlboss-Blogging-Tulpen-Brille-Samsung-Microsoft
Blogstart

5 Gründe, warum du bloggen solltest

Dieses Jahr werden es 7 Jahre, die ich mit dem Bloggen verbringen darf. Ich bereue wirklich keinen einzigen Moment, seitdem ich diesen Schritt gegangen bin. Seit meinem Start habe ich viele nette Menschen kennen gelernt und so einige spannende Erfahrungen machen dürfen. 2011 startete in Deutschland die große Bloggerszene und mittlerweile ist das Bloggen für viele Menschen ein Begriff. Aber leider ist vereinzelt doch noch nicht ganz klar, was Blogger eigentlich tun. Sie veröffentlichen hin und wieder ein paar Bilder und Schreiben etwas dazu? Was macht einen Blogger besonders und was am wichtigsten ist, warum tun Blogger das, was sie tun? Ich nenne euch in diesem Artikel 5 Gründe, warum auch ihr bloggen solltet. 
 
Blogger-bloggt-Blogpost-Schreiben-5-Gründe-Warum-du-bloggen-solltest
 

Lerne Neues, viele Berufe stecken im Blogger

Als Blogger bist du Fotograf, Informatiker, Journalist, Redakteur, Designer und wenn es gut läuft, dann sogar Buchhalter. Ich habe meinen Blog begonnen, weil ich gerne schreibe. Schnell habe ich bemerkt, dass ich es liebe mich selber weiterzuentwickeln und herauszufinden, was in mir steckt. Und wenn ich wieder vor den Problemen mit HTML-Codes oder CSS-Styles stehe und erst einmal nicht weiter weiß, mich selber einlese und etwas Vernünftiges dabei entsteht, bin ich so dermaßen stolz auf mich, sodass ich gleich auf Wolke 10 schwebe.
 
Wenn du auch gerne Neue Dinge ausprobieren und dir etwas Eigenes aufbauen möchtest, dann solltest du es mit einem Blog versuchen. Finde dazu nur deine Nische, dein Thema worüber du bloggen möchtest, was mich auch gleich zum nächsten Punkt bringt.

Du bist der Boss

Niemand kann dir sagen, was du bloggen sollst und wie du bloggen musst. Du entscheidest was du tust, wie du es tust und wann du es tust. Du entwickelst deine eigenen Ideen, wenn du dann die Idee umsetzen möchtest, planst du selber, wie es dir gefällt und dann veröffentlichst du dein eigenes Projekt. Solltest du Kooperationsanfragen von Unternehmen erhalten, ist es deine Angelegenheit diese zu koordinieren. Du darfst dir nicht vom Unternehmen sagen lassen, wie du zu arbeiten hast, denn es ist immer noch dein Blog. 

Karrieremöglichkeiten

Auch wenn wir in Deutschland vielleicht noch nicht so mit dem Bloggen vertraut sind, wie die Amerikaner, so kann dir dein Blog dennoch zu neuen Jobs verhelfen. Du trittst mit Unternehmen oder Agenturen in Kontakt, wenn diese Kontakte hervorragend laufen, können diese dir auch einen Job bei sich anbieten. Du hälst dies für ein Gerücht? Da irrst du! So einige deutsche Blogger sind mit Hilfe ihrer Blogs in die PR-Agenturen eingetreten. Beautyblogger, die früher einmal PR-Samples von Kosmetikherstellern erhalten haben, sitzen jetzt auf der anderen Seite der E-Mails und versenden PR-Samples an Beautyblogger. Wiederum andere bloggen so gut, dass Magazine diese anschreiben und sie bitten bei ihnen anzufangen. Schließlich ist dein Blog nichts anderes als ein Online-Magazin. So kannst du ohne zusätzliche Ausbildung einen anderen Job starten. Warum solltest du diese Karrieremöglichkeiten nicht annehmen wollen, schließlich hast du bemerkt, dass dir die Arbeit am Blog gefällt, da kann man doch auch in der Branche beruflich tätig sein.

Mache aus dir und deinem Blog eine eigene Marke

Mir ist sehr wichtig, dass du den Blog nicht erstellst, um Geld damit zu verdienen oder kostenlose Produkte zu ergattern. Aber du sollst wissen, dass man mit einem eigenen Blog durchaus Geld verdienen kann und je nach dem, wie du dein Blog-Ding angehst, kann es viel Geld sein oder nur ein kleiner Nebenverdienst. Starte keinen Blog, nur wegen der Verdienstmöglichkeiten, damit würdest du dir unter den Bloggern auch nicht wirklich Freunde machen und Freunde sind wichtig, das werden wir aber in einem anderen Artikel gesondert angehen.
 
Also, wenn du die Welt verändern möchtest oder eben eine ganz besondere Message an die Menschen da draußen hast, dann geh dein neues Blogprojekt an. Wenn deine Idee gut durchdacht ist und in der Welt ankommt, dann kannst du wirklich Erfolg mit deinem Blog haben und dir einen eigenen Namen machen. Sieh dir Shenja von Incipedia an. Sie hat ihr eigenes Gesichtswasser entwickelt und verkauft es über ihren Shop. Shenja ist nur ein Beispiel für viele andere, die mit der Hilfe eines Blogs solche menschenverändernden Dinge vollzieht. 

Neue Menschen mit gleichen Macken kennenlernen

Ein Blog ist nun wirklich keine Online-Börse um neue Freunde zu treffen, aber durch das Bloggen findet man vielleicht die eine oder andere Person, die die selben Vorlieben hat wie du. Es gibt Blogger in den unterschiedlichsten Nieschen mit den unterschiedlichsten Interessen. Ich habe in meinen 7 Jahren viele Menschen kennengelernt und zu den ein oder anderen entwickelte sich sogar eine Freundschaft. Wir versuchen uns immer wieder zu treffen und tauschen uns online über viele Dinge aus – nicht nur blogtechnische Sachen.
 
Wenn du nach diesem Artikel einen Kick verspürst und du auch schon eine Idee für einen Blog hast, dann fang an und starte deinen Blog!
 

2 Kommentare

    • Blogger

      Liebe Steffi,

      Wenn du mit Leidenschaft dabei bist, dann machst du bereits alles richtig! Und ja, du musst noch viel lernen, aber als Blogger lernt man immer dazu. Das finde ich gerade so besonders. Du bist gezwungen, dich weiterzubilden. Ich wünsche dir noch sehr viel Spaß und Erfolg weiterhin!
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO