Blogger-Bloggt-Blogger-Was-ist-ein-Blogger-Tulpen-Surface-Schreibtisch
Blogpost,  Blogthema

11 Blogideen für deinen Blog

Dein Blogthema ist gesetzt und die ersten Beiträge wurden bereits veröffentlicht. Am Anfang hast du noch sehr viele Blogideen und du weist genau, worüber du schreiben willst. Im Leben eines jeden Autors, Journalisten und sonstigen kreativen Schreibern, kommt es früher oder später dazu, dass einem die Ideen ausgehen. Man hat sich ausgeschrieben oder, du hast noch ausreichend Themenideen, bist dir aber nicht über die Art des Beitrages sicher. Ein Desaster, welches schnell beiseite geschaffen werden muss. Daher habe ich in diesem Beitrag für dich ein paar Blogideen niedergeschrieben, mit denen du deinen Blog wieder befüllen kannst. 
 

Tipps

Der Grund, warum im Internet Suchwörter eingegeben werden, ist, dass nach einer Lösung für ein Problem gesucht wird. Man erhofft sich Erfahrungsberichte zu einem bestimmten Thema zu finden. Darum werden auch Tipps gerne gelesen. So kann man seinen Stammlesern aber auch ein weiter gefasstes Publikum ansprechen. Vielleicht bist du hier gelandet, weil du „11 Blogideen für deinen Blog“ gelesen hast und die deine Ideen ausgegangen sind. 
 

Checklisten

Checklisten sind eine hervorragende Möglichkeit für neue Beiträge. Ähnlich wie die Tipps, ziehen sie Leser an, die nicht viel lesen wollen, sondern nach einer übersichtlichen Zusammenfassung zu einem Themengebiet suchen. Du bist häufig umgezogen und daher Spezialist im Organisieren eines Umzuges? Schreib eine Checkliste, was zu beachten ist und was getan werden muss, damit der Umzug nicht zu viele Nerven kostet. 
 
Blogger-Bloggt-Surface-Notebook-Microsoft-Success-Journal-Tulpen-Quotes

Interviews

Zusammenfassungen von Experten oder Menschen, die besondere Erfahrungen gemacht haben, sind weitere Beitragsideen. Interviews bringen Einblicke in das Erlebte von anderen und sind auflockernd. Erzählungen helfen bei der Identifikation oder regen Diskussionen an. Such dir interessante Persönlichkeiten in deiner Branche, mit denen du Interviews führen kannst. 
 

Testimonial

Wenn du ein Produkt verkaufst, kannst du Erfahrungsberichte von deinen Kunden veröffentlichen. Die Testimonial können auch in Form von Videos oder Podcasts veröffentlicht werden. Die Form ist ganz dir überlassen, aber achte darauf, dass die Berichte glaubwürdig sind.
 

Umfragen

Wenn dein Blog bereits viele Leser hat und gut gefüllt ist, kannst du Fragen an deine Leser stellen. Mit dieser Befragung kannst du herausfinden, was deine Follower noch lesen möchten. Auf jeden Fall sollte diese Befragung gemacht werden, wenn du schon einen gewissen Personenkreis ansprechen kannst. Wenn deine Umfrage interessante Informationen hervorgerufen hat, kannst du einen Beitrag darüber schreiben. Nicht nur die Teilnehmer der Umfrage selbst, sondern auch andere Leser werden an den Ergebnissen interessiert sein. 
 
Ein Beispiel habe ich bei Diana gefunden. Sie stellt auf ihrem Blog gerne die „Montagsfrage“ zu aktuellen Blogthemen oder Themen, die auf ihren Blog zutreffen. 
 

News

Gibt es in deinem Themengebiet Neuigkeiten? Dann schreib doch darüber! So kannst du dich selber als Experte positionieren, der die neuesten Entwicklungen im Blick hat. Gleichzeitig wird deine Glaubwürdigkeit erhöht. Du kannst aber auch Nachrichten in einem Blogbeitrag aufgreifen und sie als Aufhänger für deinen Post benutzen. Genau so sicherst du dir Klicks, wenn Leser den aktuellen Stand der Nachrichtenlage erfahren wollen. 
 
Siehe dir dazu als Beispiel meinen Artikel über VERO True Social an. Das ist ein aktuelles Thema und Blogger bloggt gehört mit zu den ersten, im deutschen Netz, die darüber geschrieben haben. Wenn du feststellst, dass sich in deinem Themengebiet etwas verändert und du dir Gedanken über die Änderungen machst, dann schreib sie nieder. Es besteht eine 50/50 Chance, dass dein Beitrag zu den ersten gehört, der diese Veränderung beinhaltet und das Suchwort überhaupt wird.  
 

Tests

Du probierst gerne neue Dinge aus, dann kannst du deine Erfahrungen in deinem Blog veröffentlichen. Egal, ob du Rezepte ausprobiert hast oder ein neues Produkt prüfst, wenn es zum Thema deines Blogs passt. Gerade bei Tests solltest du deinen Beitrag mit Videos oder Bilder veranschaulichen. 
 

Saisonsales

Das ganze Jahr über gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten Beiträge zu bestimmten Anlässen zu verfassen. Valentins- oder Muttertag sind als Beispiele zu benennen. Versuche Aufhänger zu finden, die du in deinem Blog zusammenbringen kannst. Dafür markiere dir in deinem Kalender die „besonderen“ Tage und erfasse frühzeitig deine Blogideen. Manchmal fällt mir im Sommer eine Idee für Weihnachten ein, die wird dann auch direkt notiert und angegangen, dann hast du einen Beitrag auch schon vorgearbeitet. 
 

Lesen und Nachfragen

Hilfreich kann auch sein, sich in Zeitungen, Magazinen oder auf Blogs von anderen zu informieren bzw. zu inspirieren. Dort findest du immer wieder gute Anregungen für Blogideen. Vielleicht hast du mit anderen Bloggern über ein bestimmtes Thema gesprochen und du möchtest deinen Lesern davon erzählen. Oder du hast in den Kommentaren etwas aufgenommen, was sich zu einem Artikel ausarbeiten lässt. Auch Gespräche auf einer Messe oder einem Kongress bringen Impulse, daher ist es immer wichtig, auf dem Laufenden zu sein und sich in seinem Themengebiet weiterzuentwickeln. 
 

Wiederverwendung

Hast du vor längerer Zeit ein Thema behandelt, dass du jetzt vielleicht noch einmal abwandeln kannst? Eventuell gibt es neue Erkenntnisse die aufgegriffen werden können. Oder dein alter Beitrag gefällt dir nicht mehr, dann lass den alten stehen und verfasse einen neuen. Es ist absolut nicht schlimm, wenn du ein Thema doppelt hast, im Gegenteil, das kann dir viele Vorteile bringen, wenn das Thema zeitlos ist. 
 

Ablenkung

Wenn dir wirklich keine neuen Themen einfallen, dann ist Zeit für eine kleine Auszeit. Ein Wochenende in einer neuen Stadt, ein langer Spaziergang oder auch Urlaub. Manchmal muss man neue Dinge sehen oder erleben, um auf neue Gedanken zu kommen. Auch dein Blog kann dann eine Pause einlegen, besser er steht still, als dass du versuchst zwanghaft neue Artikel zu schreiben. Deine Leser werden den Qualitätsschwund bemerken und das hilft dir nicht. Du solltest aber deinen Lesern einen kleinen letzten Gruß geben, damit sie wissen, was los ist und wann sie in etwa mit neuen Beiträgen rechnen können. Sonst kann das Gefühl aufkommen, dass dein Blog komplett stillsteht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO